Angelika Wiehl

Angelika Wiehl, Dr. phil.; 1956 in Grenoble/Frankreich geboren; 13 Jahre Waldorfschülerin an der Goetheschule/Freien Waldorfschule Pforzheim; Studium der Germanistik, Romanistik, Kunstgeschichte an der Universität Freiburg und der TU Braunschweig; zahlreiche Frankreichaufenthalte; Ausbildung zur Waldorflehrerin in Witten-Annen; Mitbegründerin der Freien Waldorfschule Wolfsburg und langjährig Klassen- und Oberstufenlehrerin mit den Fächern Deutsch und Ästhetik; seit 1992 Dozentin für Waldorfpädagogik in Kassel, Mannheim, Hamburg, Hannover und im Ausland.Coaching und Mentoring für Pädagogen; Promotion zum Thema „Propädeutik der Unterrichtsmethoden in der Waldorfpädagogik“; seit 2015 Hochschuldozentin an der Alanus Hochschule Alfter; aktuelle Forschungsprojekte zu den Grundlagen der Waldorfpädagogik mit den Publikationen „Jugendpädagogik in der Waldorfschule“ (mit Michael Zech, 2017 erschienen), „Kindheit in der Waldorfpädagogik“ (mit Wolfgang Auer), „Bildhaft-künstlerischer Unterricht“ (mit Jörg Soeteber); zusammen mit Prof. Dr. Matthias Bunge verantwortlich für das Forschungskolloquium „Bild und Pädagogik“ und die daraus entstehende Publikation „Bilderfahrungen. Kulturwissenschaftliche Referenzen der Waldorfpädagogik“ (in Vorbereitung für 2018).

Publikationen bei der Pädagogischen Forschungsstelle

Forschungsprojekte

Waldorfpädagogik und Erziehungswissenschaft

Status: laufend

Projektverantwortlicher: Prof. Dr. Jost Schieren

Aufarbeitung der erziehungswissenschaftlichen Position zur Waldorfpädagogik, wobei gleichermaßen Kritiker wie Befürworter berücksichtigt werden.

Mehr lesen