Sexualkunde, Gender und Individualität

Untertitel: Neuausgabe "Sexualkunde in der Waldorfpädagogik"
Status: laufend
Startdatum: 07.12.2020
Enddatum: 31.07.2021
Projektträger: Pädagogische Forschungsstelle Stuttgart
Projektverantwortliche: Sven Saar

Eine Neu-Ausgabe des Bandes „Sexualkunde in der Waldorfpädagogik“ soll mit erweiterter Perspektive erarbeitet werden. Außerdem sollen Gesichtspunkte zur Gender-Thematik im Waldorfkontext erschlossen werden.

Darstellungen in der vorliegenden Publikation "Sexualkunde in der Waldorfpädagogik" aus dem Jahr 2005 zu Themen wie der Homosexualität, sind heute nicht mehr zeitgemäß. Andere Themen wie die Genderdiskussion wurden nicht oder nicht in für heutige Verhältnisse angemessenem Umfang thematisiert. Insofern wurde das Buch kürzlich aus dem Verkauf genommen.
Es erscheint jedoch sinnvoll, zu dem Thema aus der Waldorfpädagogik heraus ein Angebot machen zu können, damit nicht ausschließlich auf externe Angebote beim Sexualkundeunterricht zurückgegriffen wird. Insofern stehen die Überarbeitung und Neupublikation des Buches an.
Die Gender-Thematik im allgemeineren Sinne, auch im Hinblick auf die Fragestellung, wie aktuell Waldorflehrer*innen diverse sexuelle Orientierungen leben, gehört mit in dieses Umfeld und ist bisher nicht ausreichend erschlossen, um etwas darüber publizieren zu können. Diese Thematik soll die rein unterrichtsbezogene Perspektive ergänzen.

Folgende Projektergebnisse sind geplant:

  • Eine umfassende Publikation, als aktualisierter Nachfolgeband des oben aufgeführten Bu-ches.
  • Ein Lehrplandokument mit Anregungen für die altersgerechte Behandlung von Sexual- und Genderfragen vom Kindergartenalter bis in die Oberstufe.
  • Eine Broschüre, die einen schnellen und inspirierenden Einstieg in das Thema liefert und zu weiterführender Auseinandersetzung motiviert.
  • Eine kurze Reihe von strukturierten Video-Gesprächen mit Expert*innen auf dem Gebiet, zu den Themen Gender und Geschlechtlichkeit, LGBTI+, Sexualkundeunterricht und Pubertät. Diese sollen dann über das Streaming-Portal der Pädagogischen Forschungsstelle oder elewa zugänglich sein.
  • Fortbildungen im Rahmen von elewa und Präsenzveranstaltungen.

Einige dieser Ergebnisse können übersetzt ins Englische auch dem internationalen Waldorf-Publikum zugänglich gemacht werden.