Stress – Erschöpfung – Burn-out

Wie können pädagogisch Tätige sich stärken und vorbeugen?

Stress erlebt heutzutage wohl jeder von uns, Erschöpfung mancher und Burn-Out zum Glück nur wenige. Aber die Tendenz dazu, insbesondere in pädagogischen Berufen, ist stetig steigend.

 

Woran liegt das? Woran liegt es, dass uns unsere eigentlich geliebte pädagogische Tätigkeit stresst, erschöpft und uns sogar in einen Burn-out geraten lässt? Welches sind die Faktoren, die zu diesen Zuständen führen? Und lassen diese sich, wenn ja wie, beeinflussen? Können wir Stress, der üblicherweise den Einstieg in eine Abwärtsspirale darstellt, überhaupt vermeiden? Oder müssen wir nicht vielmehr lernen, mit Stress anders umzugehen?

Diesen Fragen geht das vorliegende Buch, in dem Vorträge und Seminarinhalte des Stuttgarter Bildungskongresses 2018 zusammen gefasst sind, nach. Es wird Ihnen hoffentlich dabei helfen, mit den besagten Problemen besser fertig zu werden.

Inhaltsverzeichnis:

  • Andreas Neider: «… und haben nicht acht ihrer selbst».
  • Michaela Glöckler: Die Ursachen der Erschöpfung verstehen und selbst behandeln
  • Johannes Greiner: Was hält, wenn sich der Abgrund öffnet?
  • Ursula Grünewald: Bin ich, wer ich sein könnte?
  • Renate Hölzer-Hasselberg: Burn-out: Mit der Krise wachsen
  • Rudi Ballreich: Das erschöpfte Ich – Wege aus Stress und Burn-out
Titel Stress – Erschöpfung – Burn-out
Untertitel Wie können pädagogisch Tätige sich stärken und vorbeugen?
Autor Neider, Andreas (Hrsg.)
Auflage 1. Auflage Dezember 2018
Verlag Pädagogische Forschungsstelle Stuttgart
ISBN 978-3-944911-60-1
Ausstattung Softcover
Umfang 118 Seiten
Format 14,8 x 21 cm
Preis 16,00 €
Bestellnummer 1678