Kettenbrüche als Schlüssel zum Irrationalen

Die Kettenbrüche sind imstande, bei den Jugendlichen ein letztes Hochgefühl im Gebiet der elementaren Arithmetik hervorzurufen, obwohl sie geradeswegs in das Irrationale hineinführen. Sie bilden damit einen »Sympathievorschuss«, bevor die Beschäftigung mit der gedanklich anspruchsvollen Analysis einsetzt. Leicht nachvollziehbare rhythmische Prozesse schaffen einen Erlebnisschatz, aus dem heraus die Gesetzmäßigkeiten als lebendige Begriffe und nicht nur als tote Formeln ins Bewusstsein genommen werden können.
Titel Kettenbrüche als Schlüssel zum Irrationalen
Autor Heinz Fuhrer
Auflage 1. Auflage, 2013 (Klammerheftung)
Verlag Pädagogische Forschungsstelle Kassel
ISBN 9783939374176
Format 17 x 24 cm
Preis 14,00 €
Bestellnummer 1232