Heinz Fuhrer

Geboren 1935, machte eine Ausbildung am Staatlichen Lehrerseminar Bern. Nach einem Jahr Praxiserfahrung in einem Internat für verhaltensauffällige Knaben Wechsel an die Mittelstufe einer Quartierschule in Biel/Bienne und machte erste Begegnungen mit der Anthroposophie und der anthroposophischen Pädagogik.

Ab 1956 regelmäßige Teilnahme an anthroposophisch pädagogischen Tagungen, verbunden mit einem intensiven Selbststudium der Mathematik.

1970 Übernahme des Werkunterrichtes und 1971 eines Klassenzuges an der neugegründeten Rudolf Steiner Schule Biel. 1980 bis 2000 Fachlehrer für Mathematik und Physik an den Oberstufen in Biel und Solothurn, somit 45 Jahre Unterrichtserfahrung an allen Schulstufen.

2001 bis 2011 Dozent für Methodik und Mathematik an der Akademie für anthroposophische Pädagogik in Dornach.

Vortrags-, Unterrichts- und Kurstätigkeiten in Deutschland, Österreich, Tschechien, Polen und Russland. Von 1996 bis 2002 Mitglied im Komitee der UNESCO-Assoziierten Schulen der Schweiz und Herausgeber des „Forum“. 

1998: „Feldmessen und Kartographie“, Klett-Perthes, Gotha

2006: „Mathematische Miniaturen, Geometrie nach Feierabend“, orell füssli, Zürich

Publikationen bei der Pädagogischen Forschungsstelle

Dieses Buch gibt einen Einblick in die Werkstatt eines sehr erfahrenen Pädagogen, wie er an verschiedensten Themen versucht, die Erkenntnisvorgänge der Schüler so zu initiieren und zu gestalten, dass sie durch willentliche, emotionale und gedankliche Eigentätigkeit der Schüler zu eigenen...

Weiterlesen Bei waldorfbuch.de bestellen

»Form ist geronnene Bewegung, Bewegung ist Willenstätigkeit« so lautet der erste Satz dieses Beitrags, der im Wesentlichen an einer zentralen Figur einen exemplarischen Weg skizziert, wie die Geometrie aus der Sphäre des tätigen Willens in das klare Bewusstsein gehoben werden kann.

Weiterlesen Bei waldorfbuch.de bestellen