Der Bildungswert praktischer Arbeit

Gedanken zu einer Lebensschule

Erhard Fucke untersucht die pädagogische Wirkung von praktischer Arbeit auf den Jugendlichen und ihre Bedeutung für eine zeitgemäße Gestaltung der Schule. Eine Wendung des Unterrichts ins Lebenspraktische erweist sich als eine Antwort auf aktuelle schulische Probleme, die im Jugendalter sichtbar werden.

Das Buch ist ein Plädoyer für die Integration berufsorientierter Arbeit in die Schule, die dem jugendlichen Erlebnishunger die so unbedingt erforderlichen Primärerfahrungen bieten kann. Die unmittelbare Auseinandersetzung mit einem Werkstück innerhalb eines realen Produktionsvorgangs weckt Fertigkeiten und innere Arbeitshaltungen; Urteile und Fähigkeiten bilden sich direkt an den Anforderungen, die das Produkt stellt. Didaktisches Prinzip bei solcher berufsorientierten Arbeit ist ein entdeckendes Lernen, bei dem der Jugendliche an konkreten Arbeitsaufgaben selbständig nach einem Lösungsweg suchen kann, Freiraum für experimentierendes Erforschen erhält und rückblickend zu einer Beurteilung seiner Arbeitsleistung kommt.

Fucke erörtert Möglichkeiten der Kooperation von Handwerkerbetrieben und Schule und schildert erste Erfahrun- gen mit solchen Modellen. In dieser engagierten Studie entwickelt Fucke Gesichtspunkte für eine Schul- und Unterrichtsform, die den Jugendlichen an die konkrete Arbeitswelt heranführt und ihm so verstärkt unmittelbare Erfahrungen ermöglicht. Das entdeckende Lernen erweist sich als fundamentales Unterrichtsprinzip, das konsequent zu einem erweiterten Bildungsverständnis führt.

Titel Der Bildungswert praktischer Arbeit
Untertitel Gedanken zu einer Lebensschule
Autor Fucke, Erhard
Verlag Freies Geistesleben
ISBN 978-3-7725-1609-2
Ausstattung Gebunden
Umfang 173 Seiten Seiten
Preis 19,00 €