Die Lichtflamme

Klassenspiel für eine siebte oder achte Klasse nach einer Legende von Selma Lagerlöf

Klassenspiel für die 7. oder 8. Klasse

 

• 63 Seiten • 31 Personen, davon 4, die als Gruppe auftreten, also von mehreren Schüler*innen zugleich dargestellt werden • Stoffgebiet: Literarische Vorlage • mit Noten • mit Bauplänen für Kulissen • mit Bühnenplänen

 

Das Spiel beruht auf der gleichnamigen Legende von Selma Lagerlöf. Es werden - wie schon von der Bezeichnung „Legende“ her ersichtlich ist - Begebenheiten erzählt, die unwahrscheinlich sind, die unwahr scheinen mögen, die sich jedoch bei tieferer Betrachtung sehr wohl als wahr erweisen.

Im Mittelpunkt des Spiels stehen Francesca und Raniero, zwei sehr unterschiedliche Menschen, die dennoch zueinander finden (was allerdings nicht unbedingt zu den unwahrscheinlichen Bege-benheiten zu zählen ist). Mit dem „Zueinanderfinden“ ist nicht ihre Heirat gemeint, sondern ein Prozess, der bei der Hochzeit erst beginnt und der den eigentlichen Inhalt der Legende und des Spiels ausmacht. Dieser Prozess verlangt von Francesca zunächst viel Geduld mit Ranieros Grob-heiten, viel Bereitschaft zum Verzeihen, schließlich aber auch den entschlossenen Schritt zur Tren-nung. Durch diese Trennung, die äußerlich ein Schritt weg von Raniero ist, schafft Francesca über-haupt erst die Möglichkeit, dass Raniero ihr näherkommen kann. Darauf muss sie allerdings lange warten, wobei dieses Warten jedoch nicht als passives Ausharren, sondern als etwas Kraftvolles, etwas durchaus Aktives, zu verstehen ist. Ohne Francescas unbeirrte Liebe, ohne dass sie Raniero in Gedanken stets nahe war, hätte dieser wohl kaum sein Ziel erreichen können, nämlich zu sich selbst – und damit auch zu Francesca – zu finden.

Titel Die Lichtflamme
Untertitel Klassenspiel für eine siebte oder achte Klasse nach einer Legende von Selma Lagerlöf
Autor Helming-Jacoby, Ludger