Der Winter weicht

Caroline von Heydebrand, Pionierin der Waldorfpädagogik

Caroline von Heydebrand gehörte zu den ersten Lehrern der 1919 begrün-deten Waldorfschule in Stuttgart. Die von Margrit Jünemann verfasste Biografie gibt erstmals Einblick in den Werdegang dieser großen Pädagogin und ihre tiefe Beziehung zum Seelenwesen des Kindes.

Caroline von Heydebrand (1886–1938) war 33 Jahre alt, als sie im Sommer 1919 an der Gründung der ersten Waldorfschule teilnahm. Sie brachte aus ihrer schlesischen Heimat ein reiches seelisches Erbe mit, hatte sie sich während ihres Studiums in Greifswald doch innigst mit der Literatur und Philosophie des deutschen Idealismus, besonders aber mit Novalis, verbunden.Sie hinterließ einen starken Eindruck bei Schülern und Kollegen. Es entstand ihr pädagogisches Meis-terwerk "Vom Seelenwesen des Kindes", das für viele Lehrer und Erzieher nachfolgender Generationen zur pädagogischen Inspirationsquelle geworden ist. Diese erste Biografie über Caroline von Heyde-brand lässt die Entstehungsepoche der Waldorfpädagogik und die schwierigen Jahre des Verbots durch das Naziregime bis hin zum Exil in England wieder lebendig werden.

Titel Der Winter weicht
Untertitel Caroline von Heydebrand, Pionierin der Waldorfpädagogik
Autor Margit Jünemann
Auflage 1. Auflage 2003
Verlag Verlag Freies Geistesleben
ISBN 978-3-7725-1886-7
Ausstattung gebunden
Umfang 176 Seiten Seiten
Preis